Koki van Trotten



  Die Natur und letztlich alle Realität kann nur durch Erleben erfahrbar gemacht werden. Um aus dem Vordergründigen der Realität das in der Natur verborgene Metaphysische zu erschließen, versuche ich über das Abstrahieren des Gegenständlichen das zum Ausdruck zu bringen, was ich hinter den Dingen sehe. Im Sinne Kants ist das übersinnlich, was über unserer sinnlichen Erfahrung liegt. Das heißt, ich will vom Gegenstand, den ich sinnlich erfassen kann, zur Abstraktion gelangen, die über meine Sinne hinausgeht; Bilder erschaffen, die vom Verstand nicht zu erfassen und dennoch auf tiefer Ebene vertraut sind. Bildliche Räume schaffen, in die der Betrachter eintauchen und in Resonanz mit den eigenen tiefschichtigen Welten treten kann. Durch das subjektiv geprägte Einlassen des Betrachters kann ein universelles Weltverständnis entstehen. Wenn er das Bild betrachtet und die Grenze des Betrachtens verschwindet, wenn das Subjekt mit dem Objekt zusammenfällt, kann die Vorstellung des Betrachters von und über sich und damit das Getrenntsein des Individuums vom Ganzen aufgehoben werden.
 
(English version below biography)
 
 
Biografie
 
seit 2017       Atelier Kalkseestraße, Berlin
2015             Atelier in der Brauerei Friedrichshagen, Berlin
2012 – 2015  Atelier Müggelseedamm, Berlin
2009 – 2011  Galerie und Atelier Bäckerstraße (Inhaberin),                     Brandenburg a.d.H.
2009             Ausbildung zur Kunst- & Kreativitätstherapeutin, Berlin
2007 – 2009  Malerei, Ana Finta, Wredow'sche Zeichenschule,                     Brandenburg
2003 – 2004  Teilnahme an Berliner Kunstmärkten, Lesungen an                     Berliner Lesebühnen, Veröffentlichungen in                     Literaturzeitschriften
2001 – 2002  Malerei & Grafik am Berliner Off-Theater
2001             Aquarell, T. König, Berlin
2000             Studienreise durch Ost-, Zentral- und Südafrika
1999             Intuitives Malen, Anne Mewald, Berlin
1998 – 1999  freischaffende Architektin, Projektmanagement, Berlin
1995 – 1999  Studienreisen Asien, Amerika, Europa
1995 – 1997  Freie Aktmalerei, TU Berlin
1994 – 1996  Zeichnen und Malen, Prof. Koeppel, TU Berlin
1993 – 1994  Darstellende Geometrie, Prof. Bonanni, TU Berlin
1993 – 1994  Plastisches Gestalten, Reinhold Holmes, TU Berlin
1993 – 1998  Studium der Architektur, TU Berlin, Abschluss Dipl.-Ing.                     Architektin
1987 – 1991  Studien Malerei und Grafik, Aquarell, Berlin
1979 – 1991  Schule, Abitur
1972             geboren in Berlin

Einzelausstellung

2018        MINIAtheaterTUREN, Theater La Lune, Stuttgart
2017        EinBlick, anläßlich des 200. Geburtstages Theodor Storms                in seinem Geburtshaus, Husum
2017        MiniaTour, Der Weinladen - Offene Ateliers, Berlin-                Friedrichshagen
2017        Heimsuchung, Braunsbach
2017        There must be something strangely sacred in salt                Salikum, Hannover
2016        Sommer, Sonne, Strand & Trotten auf den 15 größten                Meeresinseln Deutschlands
2016        10 x 10 x 10, Kultbucht im Alten Schlachthaus, Schwäbisch                Hall
2016        EinBlick zum 100. Katholikentag, Dorfkirche Leipzig
2016        Franz Marc zum 100. Todestag, Schillerstraße, München
2016        Highway to heaven Semperopernball, Dresden
2016        EinBlick Hotel-Event, Konstanz
2015        Chaos aufräumen Cornelsen Verlag, Berlin
2014        Licht spalten Galerie OstArt, Berlin
2013 – 14 Daimler Group Services Berlin, Schicklerhaus
2011        Berlin-Brandenburgische-Auslandsgesellschaft, Brandenburg
2011        Wichern-Buchhandlung, Brandenburg
2011        Bibliothekscafé Undine, Brandenburg
2010        Rechtsanwaltskanzlei A. Becker, Brandenburg
2010        formschön Werbeagenturen, Brandenburg
2009        Atrium Technologie- & Gründerzentrum, Brandenburg
2009        Galerie Bäckerstraße (Inhaberin), Brandenburg
2008        Sehen wir, was wir sehen? Privatpraxis K. Finger,                Brandenburg

Gruppenausstellung

2018        Kunstadvent Friedrichshagen, Berlin
2018        Offene Ateliers Friedrichshagen, Berlin
2018        16. OpenAirGallery, Oberbaumbrücke, Berlin
2017        Kunstadvent Friedrichshagen, Berlin
2015        Rathaus Friedrichshagen, Berlin
2014        Galerie Grünstraße, Berlin
2014        Kunstkreuz, Berlin
2014        Offene Ateliers Friedrichshagen, Berlin
2013        KunstHalle Deutsche Bank Macht Kunst, Alte Münze Berlin
2013        Offene Ateliers Friedrichshagen, Berlin
2013        dark & bright, artpackage Onlinekunstausstellung
2012        Offene Ateliers Kulturland Brandenburg
2011        OFF Art, Kunsthalle Brennabor, Brandenburg
2008        OFF Art, Kunsthalle Brennabor, Brandenburg
2007        OFF Art, Kunsthalle Brennabor, Brandenburg
1997        Kunst & Wirtschaft, Berufsakademie Berlin

Projekte

2013        KunstMachtBerlin: interaktive Intervention im öffentlichen Raum. Drei MalerInnen als Medium für das kreative Potential der Warteschlange zur Kunstausstellung der Deutschen Bank "MachtKunst". Entstehung von zwei 3 m x 1 m großen Kunstwerken
2009        Kunstprojekt Kommunikation mit Jugendlichen in Zusammenarbeit mit der Künstlerin Ana Finta: Herstellung eines temporären Frescogemäldes im Konferenzraum des Bürgerhauses Hohenstücken, Brandenburg
2009        Projektleiterin Kompetenzwerkstatt, Möbelrestaurationswerkstatt für Jugendliche im Frauen- und Familienzentrum, Brandenburg

Förderungen
2009        Förderung der Stadt Brandenburg für Atelier und Galerie

Bilder befinden sich in Privat- und Firmenbesitz sowie in öffentlichen Einrichtungen
 
 
English version

Creations of Wordless Thoughts

Nature and ultimately all reality can only be experienced through experience. In order to open up the metaphysical hidden from nature in the foreground of reality, I try to express what I see behind things by abstracting the representational. In Kant's sense, that is supersensible, which lies above our sensory experience. That is, I want to get from the object that I can sensually grasp to the abstraction that goes beyond my senses, creating images that are not graspable by the mind and yet are familiar on a deeper level. Create visual spaces into which the viewer can immerse and resonate with their own deep-seated worlds.